Packard Clipper Custom Touring Sedan

Die Leistung aller 1956er Packard Clipper wurde mit freundlicher Genehmigung eines 5766 cm3 Packard V-8 Motors bereitgestellt. Die Modelle Deluxe und Super sind serienmäßig mit einem Zweizylinder-Vergaser mit 240 PS ausgestattet. Die Modelle „Custom“ und „Executive“ verfügen über einen Vierzylinder-Vergaser und bieten 275 PS.


1956 versuchte Studebaker-Packard, die rückläufige Fangemeinde der Marke abzuwehren, indem sie die Produktlinie Packard Clipper in eine eigenständige Marke, einfach Clipper genannt, ausgliederte. Studebaker-Packard-Präsident James Nance war der Meinung, dass die Mid-Market Clipper-Linie den Ruf von Packard als Luxus-Automobilhersteller beeinträchtigt, obwohl der Clipper das meistverkaufte Modell von Studebaker-Packard war. 1955 wurde das Packard-Abzeichen von der Clipper-Linie entfernt und zog Proteste von Händlern auf sich, die die Autos an ambitionierte Käufer verkauften.

Der Versuch, Clipper in eine eigene Marke zu verwandeln, fiel dem allgemeinen Rückgang des Vermögens von Studebaker-Packard zum Opfer, und die Detroiter Fabrik, in der der Clipper hergestellt wurde, wurde Mitte 1956 geschlossen. Der Name Clipper wurde 1957 wieder in die Marke von Packard eingefaltet und fiel dann während des letzten Produktionsjahres von Packard 1958 vollständig weg.

Der Clipper wurde entwickelt, um mit den Angeboten von Chrysler, Oldsmobile und Mercury im Mittelstand zu konkurrieren – ein Schritt nach oben von Dodge, Chevrolet und Ford. Der Clipper von 1956 begann jedoch bei 2.700 Dollar, mehrere hundert mehr als jeder Konkurrent außer dem Chrysler Windsor.

Clipper waren als viertürige Limousinen oder zweitürige Hardtop-Coupes in drei Ausstattungsvarianten erhältlich. Die Basis-Limousine war ein Deluxe, die Mid-Line Super-Limousine oder Panama Hardtop, und die Top-Level Custom Limousine oder Constellation Hardtop. Mitte des Jahres wurde die Custom-Linie durch die Executive-Linie ersetzt, wobei bis auf die Verwendung eines hochwertigen Packard-Gitters und einer Seitenverkleidung keine wesentlichen Änderungen vorgenommen wurden.

Das Standardgetriebe der Clipper-Linie war ein Dreigang-Schaltgetriebe mit Säulenschaltung und optionalem Overdrive. Die Schneidemaschine kann optional auch mit dem Packard Twin Drive Ultramatic Zweigang-Automatiksystem ausgestattet werden. Alle Fahrzeuge der Chefetage waren mit dem Ultramatic ausgestattet. Optional war auch der Druckknopf der elektronisch betriebenen Version des Ultramatic erhältlich. Ein Sperrdifferenzial war bei allen Fahrzeugen ebenfalls optional.

Einige 1956 „Clipper Deluxe“ und „Super Models“ sind mit einer Standard-Federung ausgestattet, andere mit der optionalen Drehstabfederung. Alle „Custom/Executive“-Wagen waren mit Drehstäben ausgestattet, und bis Ende des Jahres waren alle „Clipper“-Modelle mit Drehstäben ausgestattet. Andere bemerkenswerte Optionen sind das WonderBar-Radio, der beheizte Vordersitz und die Klimaanlage, die allein 646 $ zum Preis des Autos beitrugen.

1956 zeigte das Design des „Clipper“ sein Alter, noch ähnlicher als das der Modelle von 1953-1954, von denen er abgeleitet wurde. Hardtops in diesem Stil machen eine viel attraktivere Präsentation als sedanes, und mit einer Gesamtproduktion von etwas mehr als 20.000 „Clippers“ im Jahr 1956 waren es knapp 6.500 Hardtops. Wie bei allen Autos dieser Ära ist der Zustand viel wichtiger als die spezifische Ausführungsebene oder die Liste der Optionen, aber wenn alles andere gleich ist, sollten die „Hardtops“ gegenüber den „sedanes“ bevorzugt werden.

Photo: Greg Gjerdingen from Willmar, USA [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

hagerty

Packard (1956)

56. Serie (a.k.a. 1956) Parkards haben leicht überarbeitete Frontstoßfänger mit weiter auseinander liegenden Hörnern. Die „Wölbung“ der Packard Kofferraumdeckel von 1951-1955 entfällt, wodurch der Schwanz voluminöser wirkt. Die Heckscheibe bei vier Türen ist größer und weiter abgerundet. Nur „Clipper Deluxe“ behält die alte Dachlinie. Torsion Level Ride ist auf allen Linien serienmäßig ausgestattet, mit konventionellen Federn als kostenlose Option nur bei „Clipper Deluxe“. Die Steuerung des Druckknopfgetriebes ist eine Option für Fahrzeuge mit Twin-Ultramatic-Getriebe (Standard in der Karibik). Die Positraktion wird zur Option gemacht.

Neuer Kühlergrill für „Seniorenfahrzeuge“ mit größeren, seitlich sichtbaren Richtstrahlern. Vollständige Aluminium-Hellverkleidung (1955 Seitenverkleidung unverändert für Karibik). „Circle V“-Logo auf dem Kofferraum von „Seniors“ und „Executive“, daher fehlt den Rückleuchten dieses Logo nun. Die frühen „Seniorenwagen“ werden mit silber eloxierten Scheiben hinter dem Kühlergrill und der Stoßfängeröffnung geliefert. Ein Wechsel zu goldeloxierten Bildschirmen folgt in Kürze.

Neues karibisches Hardtop mit Hypalon (Vinyl) überzogenem Top. Karibische Bienen erhalten neue Sitzbänke mit abnehmbarem und Umkehrkissen – Leder auf der einen Seite, Bouclé auf der anderen Seite der Kissen. Caribbeans haben wieder die Wahl zwischen vier Dreiton-Kombinationen und Kelsey-Hayes-Speichenrädern.

Auch „Clipper“ haben ein neues Gesicht, ohne Kapuzenhedlampen und horizontale Gitterstäbe. Rückleuchten sind neu und ähneln den Jahren 1957 und 1958. Die Seitenverkleidung ist neu. „Clipper Deluxe“ hat seinen eigenen Stil mit zwei unverbundenen Zierleisten, andere haben einen Farbstreifen, der sich auf der Rückseite erweitert. Zunächst wurden „Clippers“ ohne Packard-Skript ausgeliefert. Ein Kofferraumdeckel-Skript wurde während des Modelllaufs hinzugefügt. Da Deluxe 1955 Radabdeckungen verwendet, ist es immer noch mit Packard-Schriftzug versehen.

Model name

Clipper Deluxe 240hp
Clipper Super 240hp
Clipper Custom 275hp
Executive 275hp
Patrician 290hp
Four Hundred hardtop coupe 290hp
Caribbean hardtop coupe 310hp
Caribbean convertible coupe 310hp

Chassis number

5640 Clipper Deluxe, Super
5660 Clipper Custom
5670 Executive
5680 Patrician and Four Hundred
5688 Caribbean

Body number

56×2 touring sedan
56x2A Executive touring sedan
56×7 Panama / Constellation / Four Hundred (2-door) hardtop coupe
56x7A Executive and Caribbean (2-door) hardtop coupe
56×9 Caribbean convertible coupe


MOTOR & GETRIEBE - FAHRWERK & BREMSEN - LEISTUNGSDATEN & VERBRAUCH

- $3,069 (1956) - V-8 OHV - 5766 cm3
- Normal - 275 PS
- - 9 s
- 1846 kg - RWD (Hinterradantrieb), manuelles 3-Gang-Getriebe
- - 186 km/h
- 1956 - Länge: 5470 mm / 215.344 in, Breite: 1981 mm / 78 in, Radstand: 3099 mm / 122 in mm / 122 in
- Vorder- und Hinterachse 279 mm / 11 in Trommelbremsen -
- 7.60x15 - -12
- Elektronisch betriebene, selbstnivellierende Drehstabfederung.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.