Aagland Aaglander

Angesichts der langen und erfolgreichen Geschichte des Automobilbaus erscheint der Übergang von den heutigen modernen Hightech-Fahrzeugen zu einem mechanisch angetriebenen Auto – wie in den Anfängen des Automobilbaus – technisch gesehen ein Rückschritt. Und auf den ersten Blick mag es auch den gesunden Menschenverstand in Frage stellen. Das war genau die Absicht des deutschen Geschäftsmannes Roland Belz.

Als begeisterter Fahrer und Fahrer will er eher zum emotionalen als zum rein technischen Fortschritt beitragen und mehr Menschen, die das Besondere lieben, den Luxus eines langsameren Lebens entdecken und genießen lassen. Aus diesem Grund hat Roland Belz zusammen mit einem Team von engagierten Mitarbeitern in den letzten 2 Jahren viel Leidenschaft und Aufwand in die Entwicklung eines mechanischen Triebfahrzeugs investiert: des ursprünglichen Aaglander. Zu diesem Zweck wurde die Firma AAGLAND Manufaktur gegründet. Der Hauptsitz und die Produktionsstätten befinden sich in den ehemaligen Finanzgebäuden von Schloss Kuhlenfels, in idyllischer Lage in der Frankenregion, zwischen den drei Städten Nürnberg, Bayreuth und Bamberg.

Der Aaglander wird von einem laufruhigen Dieselmotor angetrieben. Der besonders robuste Motor eines weltweit führenden Herstellers hat sich vielfach auch im harten Industrieeinsatz bewährt.

Der extreme Durchmesser der beiden hinteren Antriebsräder von 110 cm machte durch die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf weniger als 20 km/h eine spezielle Getriebekonstruktion erforderlich.

Mit einer Gesamtuntersetzung bis 1:70 besitzt der Aaglander deshalb ein hohes Drehmoment, sodass auch große Steigungen problemlos bewältigt werden können.

Der Aaglander-Führer betätigt nur das Gaspedal. Der stufenlose Antrieb sorgt für ein äußerst komfortables Fahrvergnügen ohne auf ein ganz eigenständiges Fahrverhalten verzichten zu müssen.

Besonders, wie fast alles im Konzept von Aagland, ist auch seine Adresse.
Es gibt eine charmante Eigenschaft, die den Aaglander von einem Oldtimer unterscheidet: Er wird nicht von einem klassischen Lenkrad gesteuert, sondern von starren Gurten, ähnlich dem Führen eines Pferdegespanns.

Dieses Lenksystem wurde speziell für den Aagland entwickelt, wo eine hydraulisch unterstützte Zahnstangenlenkung ein ganz besonderes Übersetzungsverhältnis für den sicheren Betrieb des Aaglander erzeugt und ein einzigartiges Fahrerlebnis schafft, das ein besonders komfortables und entspanntes Lenken ermöglicht.

Durch diesen Leitfaden kann die Aagland-Linie ein erhabenes Fahrerlebnis neben unverwechselbarer Originalität genießen. So wie es Generationen von stolzen Teamleitern Tag für Tag auf ihren Reisen durch das nostalgische Europa taten.

MOTOR & GETRIEBE - FAHRWERK & BREMSEN - LEISTUNGSDATEN & VERBRAUCH

- Ungefähr 70.000 €. - 900 cm³ Diesel
- - 20 CV - 15,0 kW
- -
- - Kettenantrieb, Differential-Shuttle, vorwärts, rückwärts und neutral.
- - 20 Kms/h
- 2005 -
- Hydraulisch unterstützte Bremsanlage mit 4 Scheibenbremsen und unabhängiger Feststellbremse, die auf die Hinterräder wirkt. - Hydraulisch unterstützte Zahnstangenlenkung mit einem speziellen Übersetzungsgetriebe zur komfortablen Führung mit starren Aaglander-Leinen.
- Stahlräder in Form von Holzkegelspeichen, Vollgummireifen, Vorderdurchmesser 80 cm, Hinterdurchmesser 110 cm. - Batteriekapazität 12 V, 49 Ah, Generatorleistung 60 A, 840 W. Tankinhalt: 38 l
-

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.