Packard Model 18 Runabout

Es wurde als das „Gentlemens Car built by gentlemen“ bezeichnet. Der Packard Model 18 Runabout von 1909 ging sowohl dem Stutz als auch dem Mercer als eines der ersten amerikanischen Sportautos voraus. Das Modell 18 und das Modell 30 (die Zahlen bezeichnen die PS) waren in ihrem Design eleganter als die rennorientierten Mercer- oder Stutz-Modelle, die in den 1910er Jahren auf den Markt kamen.


Die Handbremse des Packard und der Dreigang-Schalthebel wurden an der Außenseite des Fahrerraums montiert. Die Roadster wurden auf einem Chassis des Modells 18 gebaut, das von 112 auf 102 Zoll (2,84 auf 2,59 Meter) verkürzt wurde. Interessant ist auch, dass in den frühen 1900er Jahren alle Kraftfahrzeuge, unabhängig davon, wo sie hergestellt wurden, ob in den Vereinigten Staaten von Packard oder in Deutschland von Daimler, mit Rechtslenkung ausgestattet waren. Erst um 1915 tauchte bei amerikanischen Automobilen die Linkslenkung auf.

802 Modell 18 Einheiten wurden 1909 hergestellt.

Photo: Infrogmation of New Orleans [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Packard (1909)

Model/Name

18 Runabout
18 Touring
18 Limo
18 Demi Limo
18 Landaulet
30 (UB) Touring
30 (UB) Limo
30 (UB) Landaulet
30 (UB) Demi-Limo
30 (UB) Close-Coupled Touring
30 (UB) Runabout


MOTOR & GETRIEBE - FAHRWERK & BREMSEN - LEISTUNGSDATEN & VERBRAUCH

- $3.200. plus zusätzliche $25 für die elegante weiße Farbgebung. (1909) - 4354 cm3 - T-Kopf Inline 4-Zylinder Motor
- Normal - 18 PS
- -
- - 3-Gang-Selektiv-Gleitgetriebe
- -
- 1909 - Radstand: 2.590,8 mm.
- 2-Rad-Mechanische Trommelbremsen mit Getriebebremse -
- 34 x 4 -
- Solide Vorder- und Hinterachsen mit halbelliptischen Federn und Reibungsdämpfern

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.